Weltbauerntag

Meine Sichtweise über unsere Landwirtschaft

01.06.2020 | Sendenhorst und Albersloh

 

Aufgewachsen bin ich im ländlichen Münsterland. Meine Frau und ich waren als sogenannte „Städter“ über Jahre in der Landjugend (KLJB) in Sendenhorst aktiv und haben uns auch im Vorstand intensiv eingebracht. Das ist inzwischen viele Jahre her … Viele unserer aktuellen Freund- und Bekanntschaften sind in dieser Zeit entstanden.
 
In den letzten Monaten hatte ich die Chance mir intensiv ein eigenes Bild von unserer Landwirtschaft zu machen. Unsere Landwirte kommen aus starken und sehr bodenständigen Familien, die sich tagtäglich um ihr Land und ihre Tiere bemühen und nach besten Wissen und Gewissen einen wirklich guten Job machen, egal, ob es regnet oder heiß ist, ob Weihnachten oder Ostern ist.
 
Seit vielen Generationen betreiben sie auf ihrem Grund und Boden nachhaltig Landwirtschaft, haben diese Verantwortung von ihren Vorfahren übernommen und wollen diese Verantwortung auch an ihre Kinder und Enkelkinder weitergeben, eine – wie ich finde – erfolgreiche Familientradition.
 
Unsere Landwirte sind außerdem sehr vielseitig, haben Schnittmengen zu vielen anderen Berufsfeldern und sind auch ein bisschen Tierarzt, Maschinenschlosser, Naturschützer, Betriebswirt, Aufklärer in Sachen „Lebensmittelerzeugung“, und und und …
 
In vielen Gesprächen mit unseren Landwirten habe ich gehört und auch gesehen, wie selbstkritisch man sich mit dem eigenen Tun auseinandersetzt, was man in den letzten Jahren bereits geändert und verbessert hat und was man zukünftig noch verändern will.
 
Wir alle sollten uns darüber im Klaren sein, dass nirgendwo auf der Welt die Qualität und auch die Sicherheit der Lebensmittel so hoch ist, wie hier bei uns in Deutschland. Außerdem sind unsere Lebensmittel – verglichen mit anderen Ländern – relativ günstig, so dass sich viele Menschen regelmäßig das „Stück Fleisch auf dem Tisch“ auch leisten können.

Natürlich gibt es immer und überall etwas zu verbessern, ich kenne unsere Landwirte so, dass sie gerne bereit sind mit uns Verbrauchern hierüber zu diskutieren und gemeinsam die besten Wege für alle Beteiligten zu finden. Es liegt auch an uns Verbrauchern offen auf unsere Landwirte zuzugehen, das Gespräch zu suchen, zu diskutieren und uns selbst ein eigenes Bild zu machen. Unterstützen können wir unsere Landwirte indem wir lokale Produkte kaufen.

Geben wir uns und unseren Landwirten gemeinsam die Chance für eine bessere Zukunft und sichern somit auch das Fortbestehen unserer heimischen Landwirtschaft und all den Unternehmen und Institutionen, die von und mit der Landwirtschaft leben, seien es die Genossenschaften, die Landmaschinenschlosser, Metallbauer, die regionalen Metzger und so weiter …