Wie sieht Transparenz in Politik und Verwaltung in der Zukunft aus und was braucht es dafür?

Wie Digitalisierung transparente Kommunikation in Politik und Verwaltung schafft

29.06.2020

Die Nachfragebündelung für die Glasfaser in Sendenhorst ist ausgelaufen und ob das gesteckte Ziel zur Umsetzung von 40% erreicht wurde, wird sich zeigen. 

Markus Hartmann, Bürgermeisterkandidat der CDU sieht im Glasfaserausbau einen wichtigen Schritt: „Es ist für jede Immobilie sinnvoll und zukunftsgerichtet, eine schnelle Internetleitung zu haben. Denn was heute noch ausreichend ist, ist morgen schon viel zu langsam.“ Geschwindigkeit sei ein wichtiger Faktor, um Kommunikation für alle transparent und einfach zu gestalten, die Zukunft warte nicht auf uns.

Viele persönliche Gespräche mit Menschen in Sendenhorst und Albersloh haben Hartmann deutlich signalisiert, dass großes Interesse an der Entwicklung beider Ortsteile besteht. Die Bereitschaft und der Wille seien groß, sich einzubringen. „Das finde ich richtig gut“, unterstreicht Hartmann, „und mit dem Glasfaserausbau können wir sehr transparente Möglichkeiten schaffen, um aus Politik und Verwaltung mit den Bürgerinnen und Bürgern zu kommunizieren.“ Menschen nutzen heutzutage viele unterschiedliche Quellen, um sich über das lokale Geschehen in Sendenhorst und Albersloh zu informieren. Der direkte Kontakt zu Lokalpolitikern oder auch über das „Hörensagen“ ist eine Möglichkeit, die lokale Presse, das Internet, die „Sozialen Medien“ sind weitere Informationskanäle.

„Am besten sind immer Informationen ‚aus erster Hand‘. Es ist aber nachvollziehbar, dass Lokalpolitiker nicht jedem persönlich Informationen vermitteln können, diese Lücke schließt die Lokalpresse seit jeher mit sehr guter Arbeit, großem Hintergrundwissen und Erfahrung“, beschreibt Hartmann die Situation. Leider seien aber auch in den Redaktionen hier vor Ort wirtschaftliche Herausforderungen durch sinkende Abonnentenzahlen spürbar, was leider zur Aufgabe einer der Lokalredaktionen führte.

Möchte jemand über die Presse hinaus Hintergründe zu lokalpolitischen Themen erfahren, findet er sich in einer Suchaktion im Internet wieder, die ihn schlussendlich idealerweise zum „Ratsinformationsdienst“ leitet:

https://www.sendenhorst.de/rais

Dieser Weg ist allerdings kompliziert und umständlich. „Wir brauchen einen transparenten und direkten Informationstransfer aus Politik und Verwaltung, damit die jetzt schon lebendigen Diskussionen vor Ort und Online für noch mehr Menschen möglich sind,“ fordert Hartmann. Dieser Aufgabe möchte er sich verschreiben, sollte er zum Bürgermeister für Sendenhorst und Albersloh gewählt werden. Er möchte ein neues Konzept zur Verbesserung der Kommunikation und Information aufsetzen. Ziel sei, dass die Menschen einfach (und vielleicht auch automatisch) über wichtige anstehende Entscheidungen informiert werden – am besten direkt auf das eigene Smartphone. Sie sollen sich einbringen und Themen vorschlagen können und es sollen Ansprechpartner benannt werden, an die man sich wenden kann.

Unabdingbare Basis für die schnelle und transparente Kommunikation ist die gute technische Infrastruktur, das Glasfasernetz. Hartmann und die CDU machen klar „Sendenhorst braucht die Glasfaser flächendeckend!“.